Reisen

Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Albarracín-Gebirge hält viele Geheimnisse und eines davon ist dein Römisches Aquädukt. Eine fast 2000 Jahre alte Konstruktion, die die Stadt Cella mit Wasser versorgte. Mit einer Länge von 25 Kilometern und einer Passage durch Gea de Albarracín handelt es sich zweifellos um ein großartiges Ingenieurwerk, das heute in sehr gutem Zustand erhalten ist und es fast vollständig abdecken kann.


Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín in Teruel

Das Gea de Albarracín genießt eine hervorragende Lage, um alle Wunder der Sierra de Albarracín zu erkunden. Tatsächlich haben wir dort einen Teil des römischen Aquädukts. Außerdem gibt es am Anfang der Stadt und aus Teruel kommend eine Interpretationszentrum Wo kann man sich darüber informieren?

Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín stammt aus dem ersten Jahrhundert nach Christus. Errichtet durch ein Netzwerk von Tunneln, die das Albarracín-Gebirge durchqueren, diente es als Mittel zum Wassertransport zwischen Albarracín und Cella. Tatsächlich wird angenommen, dass das Wasser aus einem Wasser gewonnen wurde, das in der Nähe der Burg von Santa Croche erzeugt wurde und aus dem Guadalaviar-Fluss stammt.

Von den 25 Kilometern, die gebaut wurden, führen 9 Kilometer durch Tunnel, was der interessanteste Teil des gesamten Aquädukts ist und in einigen Situationen dank der in den Felsen geschaffenen Fenster am besten sichtbar ist. Viele von ihnen von der Straße aus gesehen.

Heutzutage wurden zahlreiche Wanderwege angelegt, die sich über verschiedene Abschnitte erstrecken (insgesamt 8). Einige davon sollen uns einen Eindruck von der Macht der Römer vermitteln. Das Gehen über 25 km scheint etwas lang und besonders eintönig zu sein, daher ist es in den meisten Fällen ausreichend, eine Strecke zu nehmen.

Die für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereiche sind:

  • Abschnitt 1 - Azud der Albergue de Albarracín (Albarracín)
  • Abschnitt 2 - Galerie der Spiegel (Albarracín)
  • Abschnitt 3 - Blau von Gea Albarracín (Gea de Albarracín)
  • Abschnitt 4 - Barranco de los Burros (Gea de Albarracín)
  • Abschnitt 5 - Cañada de Monterde und Las Hoyas
  • Abschnitt 6 - La Teería
  • Abschnitt 7 - Die Ära der Cella
  • Abschnitt 8 - Cella Stadtzentrum (Cella)

Route durch die Eselschlucht (Gea de Albarracín)

Die Route beginnt in Gea de Albarracínam anderen Ende der Stadt, wo sich das Dolmetschzentrum befindet. Eine Route, die empfohlen wird, mindestens 3 Stunden vor Einbruch der Dunkelheit zu fahren, wenn wir den beleuchteten Canyon sehen möchten, obwohl dies im Sommer aufgrund der hohen Temperaturen am Morgen am besten ist.

Die Tour durch die Eselschlucht ist einfach und erfordert keine besondere körperliche Verfassung oder große Geschicklichkeit. Trotzdem muss man vorsichtig mit den Ausrutschern und dem Bereich der Tunnel umgehen. Insgesamt ist es ein Kilometer mit einer fast minimalen Steigung, so dass es in 1 Stunde perfekt befahren werden kann.


Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Vom Parkplatz, wo es ein paar Picknicktische gibt, gehen wir den einzigen Weg, den es gibt. Eine Straße, die breit genug für ein Auto ist, aber aus offensichtlichen Gründen für Fahrzeuge gesperrt ist.


Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Schnell wird die Straße enger und wir erreichen den Fuß einer Mauer, die heutzutage leer ist, aber bei Überschwemmungen nützlich ist. Der Damm wird von Treppen überwunden und von dort sind wir bereits von schmalen Mauern umgeben, durch die die Fenster zum römischen Aquädukt herauskommen.


Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Von hier aus geht es weiter durch die enge Schlucht, die wir zu beiden Seiten sehen, bis wir das Ende erreichen. Dort steigen wir zum Fuß des Aquädukts und haben die Möglichkeit, sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite zu fahren. Beide engen Tunnel, nicht sehr hoch und einige dunkle Male. Wir müssen nehmen Taschenlampe ja oder ja und sei vorsichtig mit Schlägen auf den Kopf.


Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Es gibt nicht viel mehr und wenn die Tunnel ein Problem sind, gibt es einen Freiluftabschnitt, der befahren werden kann.


Das römische Aquädukt von Gea de Albarracín

Praktische Daten

Wie komme ich in die Sierra de Albarracín?

Es gibt einen täglichen Bus von Teruel, der um 15:30 Uhr abfährt. Es ist am besten, mit dem eigenen Auto anzureisen und so den Rest der Gegend, die für mehrere Tage zur Verfügung steht, zu besuchen.

Wo beginnt die Eselschluchtenroute?

Am Ausgang von Gea de Albarracín auf dem Weg nach Albarracín befindet sich ein Feldweg, der an einer Wand befestigt ist, die rechts undeutlich markiert ist. Von dort sind es ca. 300 m bis zu einem kleinen Parkplatz, auf dem die Route beginnt.

Was kann man in der Sierra de Albarracín sehen?

Wir hinterlassen Ihnen 7 Empfehlungen, obwohl das Albarracín-Gebirge noch viel mehr bietet.

  • Larambla de Barrachina oder Rote Schlucht von Teruel.
  • Pinares de Rodeno: der perfekte Ort, um Wanderwege wie Las Tajadas und zahlreiche Höhlenmalereien zu genießen.
  • Augen von Cabriel: Geburt des Cabriel Flusses.
  • Cascada del Molino von San Pedro im Vallecillo.
  • Cascada del Molino von San Pedro in Calomarde.
  • Route der Schlucht der Bögen (Calomarde).

Was in der Sierra de Albarracín zu essen?

Wir können nicht gehen, ohne die Krümel mit Trauben zu probieren Turolenses Krümel, sowie die berühmten Teruel Schinken

Wo soll man in Albarracín übernachten?

Albarracín hat ein sehr breites Angebot. Wir hinterlassen Ihnen eine Auswahl empfohlener Hotels.

  • Hotel Doña Blanca: Auf der anderen Flussseite, weniger als 5 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Sehr gepflegte Zimmer mit Parkplatz.
  • Hotel Mesón del Gallo: guter Preis mit guter Lage im Zentrum von Albarracín.
  • Posada del Rodeno: ausgezeichnete Lage. Vor dem Park und in der Innenstadt.
  • Los Palacios: direkt im Zentrum, direkt neben dem Aussichtspunkt Palacios und mit einer hervorragenden Terrasse.


Pin
Send
Share
Send
Send