Reisen

Segóbriga, eine römische Stätte vor den Toren Madrids

Etwas mehr als eine Stunde von Madrid entfernt, in der Provinz Cuenca, befindet sich eine der wichtigsten römischen Stätten in Spanien, die Archäologischer Park von Segóbriga. Segóbriga ist derzeit eine der am besten erhaltenen Städte im westlichen Teil der Römisches Reich und das wichtigste im Zentrum der Iberischen Halbinsel. Für uns war es wie ein Kurzurlaub in der Großstadt. In jenen Tagen wollte man die Geschichte aufsaugen und durch Straßen schlendern, die bessere Zeiten erlebten.


Archäologischer Park Segobriga

Eine römische Stätte vor den Toren Madrids

Bevor wir einen Ort wie diesen sehen, müssen wir ein wenig Geschichte aufsaugen, damit wir diesen Ort besser kennenlernen und den Besuch genießen können. Wenn Sie es wissen, wird es für Sie schwierig sein, diese Seite zu verstehen, da Orte wie der Zirkus kaum noch übrig sind.

Wir empfehlen, den Sommer wegen der Hitze zu meiden, da es auf dem Feld nur sehr wenige Schatten gibt

Ein bisschen Geschichte

Bevor Segóbriga eine römische Stätte war, befand sich ein keltiberischer Castro neben dem Gigüela Fluss, aber seine maximale Pracht kam nach der römischen Eroberung im zweiten Jahrhundert vor Christus. Damals hieß es die Stadt Oppidum und im Laufe der Zeit wurde es eine römische Gemeinde, an die die Steuern gezahlt wurden Rom. Während seines Wohlstands gab ihm die Mine um ihn herum Reichtum und verwandelte ihn in einen Kommunikationsübergang. Nach dem Niedergang des Imperiums wurden die Hauptgebäude im vierten Jahrhundert nach Christus nach und nach verlassen.

Nach dem Islamische InvasionVon der Halbinsel wurde auf dem Hügel der antiken Akropolis eine Festung errichtet, von der nur noch wenige Überreste erhalten sind. Im Laufe der Zeit wurden viele Steine ​​abgebaut und andere blieben unter der Erde, bis im 20. Jahrhundert beschlossen wurde, diese Stätte zu erhalten und zu konservieren.


Wesentliche Orte von Segóbriga

1 Das Dolmetschzentrum

Am Eingang der römischen Stätte, direkt neben dem Büro, in dem Sie die Tickets kaufen, befindet sich das Interpretationszentrum. Hier erfahren Sie, wie Segóbriga mit Plänen, Modellen, der Funktionsweise der Mine und mehreren Skulpturen war.


Interpretationszentrum

2 Der Zirkus und die Metropole

Wenn Sie den Eingang verlassen, sehen Sie als erstes eine unbefestigte Straße, die Sie zum Zirkus und zur Metropole führt. Von beiden ist wenig übrig geblieben, aber im Fall der Nekropole kann man noch Gräber und Grabanlagen sehen, einige aus der Römerzeit oder aus dem siebten Jahrhundert nach Christus.

3 Das römische Theater

Es ist eines der besten Denkmäler in ganz Segóbriga. Es ist nicht eines der größten in ganz Spanien, aber seine Bestände sind noch gut erhalten. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf den Zirkus und die Felder von Kastilien.


Segóbriga-Theater

4 Das Amphitheater

Es befindet sich neben dem Theater, ist elliptisch und es ist möglich, in die Grube hinunter zu gehen. Auf der anderen Seite steht, als wir nicht klettern konnten, da es eingezäunt war. Trotzdem ist es einer der besten Vertreter des gesamten Segóbriga-Standorts.


Amphitheater von Segóbriga

5 Die Basilika und das Forum

Wenn Sie die Rückseite des Theaters hinaufgehen, können Sie auf das Forum zugreifen und eine gute Sicht auf den gesamten Veranstaltungsort und das Forum haben. Dann können Sie von dort aus die Überreste eines antiken Hügels umgeben und sogar erklimmen muslimischer Turm neben der Einsiedelei Virgen de los Remedios.


Segóbriga

Praktische Daten

Wie kommt man an?

Von Madrid aus nehmen Sie die Ausfahrt 104 der Autobahn A3, die Madrid mit Valencia verbindet. Der archäologische Park befindet sich später auf der Straße CM310 von Carrascosa del Campo nach Villamayor de Santiago.

Wie viel kostet es?

Der allgemeine Eintrittspreis beträgt 5 €. Wenn Sie eine junge Karte besitzen, beträgt der Studienbeitrag 2,5 €. Für Kinder unter 11 Jahren und Rentner beträgt der Eintritt 1 €.

Wann gehen?

In WinterzeitVom 1. Oktober bis 31. März sind die Öffnungszeiten von 10-15 Uhr und von 16-18 Uhr. In Sommerzeitvom 1. April bis 30. September sind die Schließzeiten bis 19:30 Uhr verlängert.

Als wir im Sommer waren, war es so heiß, dass es am besten ist, einen guten Hut und Wasser zu tragen. Es gibt kaum Schutzplätze und die wenigen Schatten werden hoch geschätzt.

Praktische und detaillierte Informationen. Klicken Sie hier

Ausflug von Madrid

Wenn Sie an einem Tag mitgenommen werden möchten und auch das Ucles-Kloster besuchen möchten, können Sie folgenden Ausflug buchen:

 Siehe Segóbriga Ausflug